Online-Forum, 30. Juni 2021

Entstehung, Auflösung und Liquidation der Ehegattengesellschaft im Güterrecht

Bei der Ehegattengesellschaft handelt es sich um ein in der Praxis häufig vorkommendes aber in der anwaltlichen Beratung zu wenig beachtetes Institut: Wenn Ehegatten gemeinsam einen Betrieb führen oder ein Grundstück zur Gesamthandschaft erwerben, bilden sie von Gesetzes wegen eine einfache Gesellschaft (sog. Ehegattengesellschaft). Oftmals sind sich dabei die Ehegatten der Gründung einer Gesellschaft nicht einmal bewusst. Mit dem Eingehen einer Ehegattengesellschaft tritt eine Überlagerung von gesellschaftsrechtlichen Normen mit dem Ehegüterrecht ein. Dies kann im Falle einer Scheidung zu unerwünschten Konsequenzen führen; diese Konsequenzen und vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten werden diskutiert.

Erleben Sie Clemens Kühne am Schulthess Forum Ehegüterrecht 2021.